Frühjahrsmüde? So wirst Du fit(ter)

Strike GmbH
2021-03-01 09:49:00 / LIFESTYLE
Frühjahrsmüde? So wirst Du fit(ter) -

Heute ist der meteorologische Frühlingsanfang. Wir dürfen uns also – ganz offiziell – auf das Erwachen der Natur freuen: Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen lassen Krokusse, Tulpen, Schneeglöckchen, Hyazinthen und Narzissen aus dem Boden sprießen. Singvögel jubeln und trillern, geben wundervolle Konzerte. Doch bei aller Freude über dieses herrliche Naturspektakel, den länger werdenden Tagen und den guten Gefühlen, die der Frühling weckt: Studien zufolge fühlt sich jeder Zweite in Deutschland im Frühjahr zunächst mal ziemlich abgeschlagen, müde und antriebslos. Bei vielen Menschen führen die ersten warmen Tage im Jahr sogar zu Schwindel und Kreislaufproblemen anstatt zu Frühlingsgefühlen.

Dies ist jedoch kein Grund zur Sorge: Der Körper braucht eben eine Weile, bis er nach der langen und trüben Winterzeit in den „Frühjahrsmodus“ umschalten kann. Nach etwa vier Wochen hat er sich dann allmählich an die wärmeren Temperaturen und die längeren Tage gewöhnt. Und es gibt einiges, was man für eine leichtere Umstellung tun kann.

So linderst Du die Frühjahrsmüdigkeit:

1. Luft und Licht tanken
Frische Luft und Licht

Mache jeden Tag einen mindestens 30-minütigen Spaziergang, denn Licht und Sauerstoff bringen den Körper in Schwung und kurbeln die Serotoninbildung an. Das macht fit und hebt die Laune :-)

2. Wechselduschen genießen
Wechselduschen

Es kostet etwas Überwindung, tut aber richtig gut: Wechselduschen am Morgen kurbeln den Kreislauf an und machen fit und munter. Beginne dabei mit warmem Wasser und ende mit kaltem. Lasse das kalte Wasser dabei zunächst über Füße und Beine laufen.

3. Gesund essen
gesundes Essen
Ersetze üppige und fettige Speisen durch mehrere kleine, vitaminreiche und leichte Mahlzeiten. Vollkornprodukte, frisches Obst und Gemüse sorgen für ausreichend Vitamine und Mineralstoffe, um fit für den Frühling zu werden. Inspirationen für Deine gesunde Ernährung findest Du in unserer Rubrik COOK WITH US >
4. Recken und strecken
Recken und strecken

Vertreibe die Müdigkeit durch regelmäßiges Recken und Strecken des Körpers. Beginne am besten gleich morgens beim Aufstehen, indem Du Dich ganz ausgiebig räkelst, reckst und streckst. Das bringt den Kreislauf in Schwung. Räkele und streck Dich immer wieder Zwischendurch: Ob am Schreibtisch oder während des Spaziergangs an der frischen Luft.

5. Schläfchen halten
Power-Nap

Ist man tagsüber zu träge, hilft das gute alte Mittagsschläfchen. Ein sogenannter „Power Nap“ funktioniert sogar auf dem Bürostuhl am Schreibtisch – am besten mit einem Schlüsselbund in der Hand. Wenn die Muskelspannung nachlässt, hat der Körper das Schlafstadium N2 erreicht und ist wieder erfrischt. Vom Scheppern des losgelassenen Schlüssels wird man wach und man hat neue Energie getankt.


News